Presse

13.10.2009

Spritzige Sex -Party auf der Alm

Zahlreiche Gangbang-Club-Teilnehmer meldeten sich auf die Einladung zur geilen Hütten-Party, die sie diskret
per Mail oder Post erhalten hatten und sparten ihre Sex-Kräfte für diesen exzessiven Nachmittag auf.
Und sie wurden nicht enttäuscht.
„Liebe Leute, ich habe jetzt eineWoche lang nicht mehr gefickt. Und das nur für Euch!
Denn ich möchte, dass ihr es mir jetzt wirklich ordentlich besorgt und ich Wahnsinns-Orgasmen
erlebe. Dafür werde ich Euch so zum Spritzen bringen, dass ihr
noch lange ganz beglückt daran zurück denken werdet!“ So begrüßte unsere großtittige Gangbang-
Spezialistin die aus ganz Österreich und Deutschland angereisten Teilnehmer und
wackelte verführerisch mit ihrem knackigen Arsch.
Zuerst gab’s noch einen kleinen Aufstieg zur Almhütte, der aber von allen schnell und voller Vorfreude
bewältigt wurde. Schließlich geizte Susanne während die-ses Marsches nicht mit ihren Reizen
und zeigte den geilen Männern ganz freizügig, was sie - einmal angekommen - als Belohnung
erwarten sollte.
Vor der Hütte gab es zuerst eine zünftige Jause zur Stärkung und ein Stamperl Schnaps zur Lockerung.
Doch Susanne ist nicht nur auf Männer fixiert - ihre zahlreichen Lesbo-Orgien mit ÖKM-Fotografin
Jae belegen dies ja zur Genüge- sie hat auch eine Schwäche für Frauen. Und es müssen nicht immer
zierliche, attraktive Girls sein, zu denen sich Susanne hingezogen fühlt. Man glaubt es
kaum, aber unser Gangbang-Star hatte doch tatsächlich ein Auge auf die schon reifere, dralle Hüttenwirtin
geworfen. Sie flirtete kurz mit ihr und packte ihr dann doch tatsächlich die
schweren Titten aus dem Dirndlkleid und lutschte zärtlich daran.
„Wenn ich nach den ganzen Schwänzen noch Lust auf eine rassigeMuschi habe, weiß ich, wo ich mir meine Les-bo-Befriedigung holen kann“, meinte sie danach mit einem Augenzwinkern.
Nachdem sich alle mit Most, Speck und Brot gestärkt hatten, ging es zumangenehmen
- und geilen - Teil des Nachmittags.
Susanne führte die Männer über eine schmale Leiter zum großen Matratzenlager unter
dem Dach der Almhütte. Dort war es entsprechend heiß und alle hatten sich in kürzester
Zeit ihrer Kleidung entledigt.
Als unsere Gangbang- Liebhaberin die steifen, steil aufgerichteten Schwänze sah, war es um sie geschehen.
Sie griff sich einen Riemen nach dem anderen, wichste ihn zärtlich und steckte ihn
sich dann in dem Mund, um ihn ordentlich zu blasen. Jetzt war bei den Herren Zurückhaltung
angesagt. Denn die meisten wollten nicht schon nach den ersten Minuten abspritzen.
Schließlich wartete auch noch das appetitliche Fötzchen von Susanne darauf,
ordentlich gefüllt und durchgefickt zu werden.
Der Vorsatz war zwar da, doch einige derHerren schafften es nicht mit der Selbst- Kontrolle. Als Susanne so hingebungsvoll an ihrem Schwanz lutschte, sah man bei ihnen ein heftiges Zucken,
einige harte Stöße tief in die Kehle der Gangbang-Lady genügten und schon hörte man dann den Lustschrei, mit dem sie ihr das Sperma tief in dem Mund spritzten. Als der erschlaffende Schwanz wieder
aus Susannes Mund rutschte, leckte sie sich die Lippen und schluckte brav alles runter. „Mmmh, daswar ja
ein ausgezeichne-ter Alm-Cocktail. Der schmeckt! Gibt’s noch einen?“
Es solltewirklich nicht nur bei einem bleiben. Denn bei diesem ersten Durchgang gaben
ihr gleich fünf Männer jede Menge Sperma zu schlucken.
„Und jetzt habe ich so richtig Lust, zu ficken“, verkündete unsere großbusige Nymphomanin,
als sie alle Schwänze geblasen hatte. „Wer steckt ihn als erster rein?“ Was für eine Frage. Jeder wollte natürlich
den Anfang machen!
Susanne bestimmte die Reihenfolge und nahm als erste die mit den mittelgroßen Schwänzen. Denn wenn ihr
Fötzchen ordentlich vorgedehnt wäre, würde sie die größeren Kaliber viel leichter unterbringen, meinte sie.
Aber mit den Schwanzgrößen hätte es an diesem Nachmittag wohl ohnehin kein Problem gegeben, denn Susanne war durch ihre Geilheit derartig nass, dass jeder Schwengel wie von selbst in ihre Möse
flutschte. „Los, tiefer, fester“, stöhnte sie so laut, dass es sogar die Wanderer, die nichtsahnend
bei ihrer Jause auf der Terrasse saßen, mitbekamen. Aber Susanne war nicht zu stoppen.
Durch diesen Fick mit mehreren Männern war sie erst so richtig in Fahrt gekommen.
Nachdem Susanne ihre ersten Orgasmen genossen hatte, gab es eine kleine Verschnaufpause.
„Hier ist es schon so heiß, machen wir doch im Freien weiter“, meinte sie nur. Gesagt, getan.
Vor der malerischen Bergkulisse gab es dann den nächsten heißen Fick. Mit einem
Schwanz im Mund und einem im feuchten Fötzchen lässt sich die Aussicht schließlich besonders
intensiv bewundern.
In der Zwischenzeit hatten sich auch die letzten Hüttengäste wieder auf denWeg ins Tal
gemacht und imdritten Durchgang wurde ganz zünftig in der Stube gefickt. Das ließ auch
die sonst so brave Hüttenwirtin nicht kalt. Susanne leckte
noch einmal an ihren Titten und zeigte dann auf die steifen Schwänze. „Komm, schnapp
Dir einen“, lächelte unsere Porno-Lady. Die Sennerin brauchte da keine zweite Aufforderung.
Sie hüpfte aus ihrem Dirndl, präsentierte allen ihre reife, behaarte Möse und forderte
die Männer ganz keck auf: „Los ihr jungen Burschen,
zeigt,was ihr könnt. Ficktmich durch und spritzt mich ordentlich voll.“
Die Herren ließen sich natürlich nicht zweimal bitten.
„Aber bringt bitte keine Fotos, auf denen ich zu erkennen bin“, bat die Wirtin nach der
geilen Action, als ihr das Sperma noch aus allen Löchern tropfte.
Ist doch klar, Diskretion ist bei uns schließlich oberstes Gebot!
Wer zur nächsten Gangbang-Party eingeladen werden möchte, braucht nur Mitglied
in unserem Gangbang-Club zu werden. Anmeldungen sind im Internet unter
www.gangbang-club.at möglich.
Alle Mitglieder werden per Mail persönlich über die nächsten Events informiert.


zurück




Blog  |  Webmaster