Presse

04.02.2010

CAP D´AGDE Frankreich

Für echte Kenner und Freunde aus der Swingerszene
ist Cap d’Agde längst kein Geheimtipp
mehr. Am Abend sind in den schicken
und elitären Bars Lack und Leder Kleidung
zwischen transparentem
Netzlook zu sehen. Pärchen
und einzelne Herren ziehen
durch die Klamottenläden,
um sich anschließend in
einem der zahlreichen Pärchenclubs
auf der Spielwiese
zu verwöhnen oder verwöhnen
zu lassen.
Was das mit mir zu tun hat? Nicht viel,
denn meine erotische Spielwiese ist
nicht dort, wo sie offiziell ist, sondern
genau da, wo ich sie haben will und
wann ich sie haben will.
Ich bin JAE, wenn ich Lust habe, dann
beginnt meine Pussy zu zucken. Sei es,
weil mich ein Mann reizt oder nicht selten
auch nur der Anblick einer Frau die
mich so geil macht, dass meine Möse
an Ort und stelle nass wird. Und dann
will ich nur noch eines – ficken! Ich will
Schwänze lecken, Eicheln mit meinerZungenspitze pe -
ne trieren, und das
so lange bis sie mir
eine ordentliche
Ladung von ihrem
geilen Ficksaft ins
Gesicht spritzen.
Ich will dann rangenommen
werden, immer und immer wieder.
Ich liebe auch den Outdoor-Sex. Es dauert
dabei nicht einmal den Bruchteil einer
Sekunde, bis ich jeden einzelnen Blick von
den Zuschauern auf meinem geilen Körper
so sehr genieße, dass ich es als reine Anfeuerung
deute. Verdammt ja, es macht mich
geil, beim Sex beobachtet zu werden, auch
und vor allem an Orten, an denen es nicht
wirklich gestattet ist ;)
Wer mich kennt, weiß, wie unersättlich ich
bin. Manchmal, da bin ich so geil, dass ich
nahezu breitbeinig an einem Geländer
stehe, mein Lustsaft förmlich die Luft erfüllt
und es mir egal ist, wer von hinten an mich
herantritt, mich mit seinem Schwanz so fest
aufspießt, dass mit jedem Stoß meine Beine
den Bodenkontakt verlieren.
Wer mich noch nicht kennt, der wird mich
kennenlernen. Ich freue mich jedes Mal,
wenn ich hier in Cap d’Agde mit Gerry die
reinsten Fickorgien feiere, und beim geilen
Treiben immer wieder neue Gesichter dazu
kommen. Ich liebe neue, sexplosive Abenteuer,
die manchmal an der Grenze zur Legalität
liegen.
Dadurch, dass all meine Filme vollkommen
real sind, passieren teilweise die heißesten
und perversesten Geschichten – völlig ungeplant
und ohne Drehbuch.
Jeder, der nach Cap d’Agde reist, weiß, dass
man in den Stranddünen nicht ungestört ist.
Schnell bilden sich Gruppen, Gang Bangs,
die sich wilden Sexspielen hingeben. Das istja ganz toll anzuschauen,
aber für mich ist das nur ein
langweiliges Rein und
Raus-Spiel. Ich will mehr,
ich will alles.
Ich will mich auf die Brüstung meines Balkons
stützen, meine Brüste darüber hinaus strecken,
dass meine Nippel auf all die spießigen Touristen
zeigen und dabei meinen Po stimuliert
bekommen, mit der Zunge, mit einem
Schwanz, bis ich vor Gier laut aufschreie, weil
ich endlich alle meine Löcher ausgefüllt
bekommen will. Bin ich einmal in Rage, dann
bin ich nicht mehr zu bremsen – dann will ich
nicht einfach einen Schwanz blasen, sondern
ihm den schärfsten Deep Throat verpassen,
den er je erlebt hat. Ich will dann Sex in allen
Positionen, und das nicht nur zu Zweit. Ich
freue mich, wenn ich während ich tief gestoßen
werde, die Grotte einer heißen Lady
regelrecht ausschlürfen kann. Für mich ist es
wichtig, dass es zwar ein paar Prinzipien gibt,
aber in Sachen Geilheit keine Regeln.Keine Regeln, das bedeutet bei meinen Filmen
auch, dass nicht immer Abspritz-Szenen zu
sehen sind. Ein Mann darf und soll in meinem
Loch stecken bleiben dürfen, solange er das
will und nicht wie der Kameramann es will.
Spätestens an dieser Stelle sollte jedem klar
geworden sein, dass man einen Urlaub mit
mir in Cap d’ Adge nicht beschrieben kann,
sondern ihn erlebt haben muss!
In der nächsten Ausgabe berichte ich von
meinem versauten Treiben in Kroatien.
Kisses JAE


zurück




Blog  |  Webmaster