Lese-Ecke - private
Fickstories

28.09.2007
Abenteuer am See
Es war einer der heißesten Tage im Sommer. Ich beschloss, an den nahegelegenen See zu fahren. Also packte ich meine Badesachen ein und fuhr los. Dort angekommen suchte ich mir ein gutes Plätzchen und zog schnell meinen Bikini an...

Neben mir lagen ein junger ziemlich attraktiver Mann. Er war ca 180cm groß, hatte schwarze Haare und war ziemlich gut gebaut. Nach einer Zeit fragte ich ihn, ob er mir meinen Rücken eincremen würde. Er sagte ja. Er setzte sich neben mich und fing an meinen Rücken einzucremen. Dabei glitten seine Hände immer wieder zu meinem Po. Die Hände dieses Mannes hatten mich schon ziemlich erregt. Schließlich drehte ich mich zu ihm um und fing ihn einfach an zu küssen. Er war ganz überrascht, aber erwiderte meinen Kuss. Er sagte zu mir, das er ein Plätzchen kennt, wo uns niemand stören würde. Ich habe ja gesagt, also sind wir dort hin gegangen. Dort angekommen fingen wir sofort an uns zu küssen, zuerst langsam und dann immer leidenschaftlicher.

Ich spürte das er schon ziemlich geil war, da seine Badehose schon ziemlich weg stand. Also legten wir uns hin. Ich zog im seine Hose aus und fing an seinen geilen steifen Schwanz zu wichsen. Er stöhnte immer wieder "Jaa weiter fester schneller". Als er fast kam, hörte ich auf, denn ich war schon so geil und ich sagte zu ihm das er mich lecken solle. Das machte er dann auch mit Vergnügen. Er leckte mit seiner Zunge meinen Kitzler, der schon vor lauter Geilheit angeschwollen war. Er saugte meinen Mösensaft richtig aus mir raus. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen und fing an zu stöhnen "Jaah hör nicht auf leck mich bis ich komme...fick mich...steck mir deinen geilen Schwanz in meine nasse Votze...fick mich bis ich umfalle...bitte fick mich". Er erfüllte mir den Wünsch und steckte seinen steifen Pimmel in mich hinein. In mir zog sich alles zusammen als ich den Schwanz in meiner Möse spürte, wie er sich in mir bewegte. Rein und raus, immer tiefer ging er hinein. Nach einer weile drehte er mich um und nahm mich von hinten.

Er steckte ihn hinein bis zum Anschlag. Er stieß und stieß bis ich nur mehr schreien konnte "Jaaahhh ich komme...ich will dich spüren...fick mich...ich will spüren wie du deinen Samen in mich hineinspritzt" und tatsächlich wenige Sekunden später spritzte er ab. Er war ganz erschöpft nach dem Ereignis, aber sein Schwanz war noch immer steif, also machte ich mich mit meinem Mund ans Werk. Ich lutsche ihn so richtig fest, das ihm ganz anders wurde. Da kam ihm die Idee, eine neue Stellung zu machen. Ich solle mich auf ihn drauf legen, aber so, das mein geiler Hintern zu seinem Gesicht schaute. Das machte ich dann und so konnte ich ihm weiter einen blasen und er konnte mich lecken. Er schob mir die Zunge in meine Muschi während er mit seiner rechten Hand meinen Kitzler massierte und mit der anderen mein Arschloch fickte. Das machte mich so geil, das ich bei ihm immer schneller zu lutschen begann, bis es ihm schließlich kam und er alles in meinen Mund spritzte. Doch ich war lange noch nicht zu meinem Orgasmus gekommen. Also musste er weiter machen.

Er steckte mir drei Finger in meine Möse und zwei in mein Arschloch und begann mich so zu ficken. Das war so geil "Jaah mach weiter...ich will kommen...jaahh trink meinen Mösensaft...jaaa ich komme...du bist einfach der Beste" und ich bin bekommen.

Vor lauter Erschöpfung bin ich eingeschlafen, und wie ich dann aufgewacht bin, lag nur mehr ein Zettel neben mir. Auf dem stand: das war der geilste Fick den ich je gehabt habe. Wenn du wieder Lust hast, so gefickt zu werden, ruf mich an!! Diese Geschichte wurde uns von Ines gemailt, herzlichen Dank dafür. Auch sie nimmt an der Verlosung des monatlichen Überraschungsgeschenks teil. Wenn auch Sie Ihr bestes Sexerlebnis veröffentlichen wollen, schicken Sie es per Email an diese Adresse: story@6magazin.at


zurük





Blog  |  Webmaster